Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Spiele Reader

NLA: Sm'Aesch Pfeffingen - VBC Cheseaux 3:0

Ort: Löhrenacker, Aesch

Sm’Aesch Pfeffingen souverän

Die Volleyballerinnen von Sm’Aesch Pfeffingen gewinnen gegen Cheseaux klar mit 3:0-Sätzen.

Von Paul Ulli

Aesch. Während die Konkurrenz patzte, Co-Leader Volley Düdingen verliert gegen Kanti Schaffhausen mit 2:3, hielten sich die Baselbieterinnen im Heimspiel gegen Cheseaux schadlos und grüssen nun als alleiniger Leader der Nationalliga A. Nach dem lockeren Heimsieg in der Enklave Rankhofhalle gegen Val de Travers hatte das Team von Head-Coach Andreas Vollmer auch gegen Cheseaux wenig Probleme. Nach einem kleinen Fehlstart und ein paar kleinen Missverständnissen zeigten die starken Sm’Aesch Pfeffingen-Angreiferinnen Livia Zaugg und Dora Grozer wer an diesem verregneten Sonntagnachmittag «Herr» im Haus ist und machten aus einem 3:6-Rückstand eine 15:10-Führung. Doch die kämpferischen Waadtländerinnen mit der ehemaligen Schweizer Nationalspielerin Sarah von Rooij liessen sich nicht so schnell unterkriegen und kamen gegen das jetzt zu wenig konzentriert aufspielende Heimteam nicht nur wieder heran, sondern gingen gleich mit 21:18 in Front. Doch zwei Time-Outs bei den Gastgeberinnen brachten Besserung und der Satz ging nach einem Grozer-Ass doch noch knapp an die klaren Favoritinnen.

Ein bisschen mit angezogener Handbremse

Auch im zweiten Durchgang bestimmte Sm’Aesch Pfeffingen das Geschehen und lag mehrheitlich mit einigen Punkten voraus. Nur ein jeweiliges Nachlassen bei denen jetzt mit Annalea Maeder für Megan Cyr am Pass spielenden Sm’Aesch-Akteurinnen brachte den Gegnerinnen immer wieder einige unerwartete Punkte. Doch letztendlich setzte sich die unbestrittene Klasse des amtierenden Vizemeisters durch und die 2:0-Satzführung wurde schnell Tatsache. Im dritten Satz bekamen dann Grozer und Zaugg eine kleine Verschnaufpause und Luisa Schirmer und Monika Chrtianska sorgten zusammen mit Topskorerin Taylor Fricano und Jazmine White für die nötigen Punkte zum ungefährdeten fünften Sieg im fünften Spiel.

Sm’Aesch Pfeffingen – Cheseaux  3:0

Sätze: 25:23, 25:19, 25:19

Löhrenacker. – 350 Zuschauer. – SR Sikanjic/Demmel

Sm’Aesch Pfeffingen: Zaugg, Schottroff, Fricano, Saita (Libera), Grozer, White, Cyr; Matter, Maeder, Schirmer, Chrtianska, Saladin (Libera).

Cheseaux: Rightnowar, M. Haemmerli (Libera), O. Haemmerli, van Rooij, Dancheva, Oseghale, Schnetzer; Bulliard, De Micheli, Simic, Lavanchy, Trezzini.

Bemerkungen: Sm’Aesch ohne Uiato (verletzt).

 

FAMILY DAY - Autogrammstunde

Nach dem Spiel gegen den VBC Cheseaux konnten die kleinen und grossen Fans die neuen Autogrammkarten der Spielerinnen sammeln.
Den Kinder vom TV Muttenz und TV Arlesheim danken wir für ihren Einsatz als Ballkinder am heutigen NLA-Spiel!

 

 

 

Zurück

Copyright 2019 - Sm'Aesch Pfeffingen. Alle Rechte vorbehalten.

Gestaltung und Entwicklung: typo.d AG